Clínica Oftalmológica Vila

Cross Linking

DEFINITION:

Beim Crosslinking oder Kollagenvernetzung der Hornhaut wird diese zum Zweck ihrer Kräftigung mit UV-Licht bestrahlt. Die Behandlung kann allein oder in Kombination mit anderen Techniken zur Behebung von Hornhautstörungen erfolgen.   

BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

Zuerst wird Riboflavin ins Auge getropft und dieses dann mit UV-Licht bestrahlt. 

Der Eingriff dauert ungefähr eine Stunde und wird ambulant mit topischer Anästhesie durchgeführt.   

Sie ist im Falle des Vorhandenseins eines leichten Keratokonus und zur Korrektur von Refraktionsstörungen angezeigt. 

VOR DER OPERATION:

Die Patienten haben sich einer Voruntersuchung zu unterziehen, bei der auch alle spezifischen Tests durchgeführt und über die Einzelheiten der Operation entschieden wird. Der Chirurg wird dem Patienten darüber hinaus Augentropfen verordnen, die in den Tagen vor dem Eingriff zu verwenden sind.     

Sollte der Patient an einer chronischen Krankheit leiden oder gewohnheitsmäßig Gerinnungshemmer einnehmen, so hat er den Chirurgen davon in Kenntnis zu setzen, damit ihm dieser die notwendigen Anweisungen erteilen kann. 

NACH DEM EINGRIFF:

Die Patienten können während der ersten 3 bis 4 Tage unter Beschwerden leiden. In einigen Fällen wird zur Verringerung der Beschwerden die Benutzung von therapeutischen Kontaktlinsen empfohlen. Die endgültigen Ergebnisse der Kollagenvernetzung lassen sich erst nach drei bis sechs Monaten feststellen.  

 

800,00 €