You are here

0
hospital mediterraneo

Hospital Mediterráneo

Behebung eines beidseitigen hodenhochstandes

DEFINITION:

Bei der Orchidopexie handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Korrektur einer Lageanomalie des Hodens und der Fixierung desselben im Hodensack.   

Der Hodenhochstand ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten Wanderhoden. In diesem Fall ist die Lage des Hodens veränderlich. Dieser wandert abwechselnd in den Leistenkanal und in den Hodensack. Ein Wanderhoden muss normalerweise nicht operativ behoben werden. 

BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

Dieser Eingriff kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern durchgeführt werden. In den meisten Fällen von Babys mit Hodenhochstand nehmen die Hoden jedoch im Laufe der ersten Lebensmonate von selbst ihre richtige Position ein. 

Der Eingriff erfolgt normalerweise ambulant, kann jedoch auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Bei der Operation werden die Hoden mittels eines Einschnitts in der Leiste in die richtige Position hinuntergeschoben. In einigen Fällen kann der Eingriff auch mittels Laparoskopie vorgenommen werden. 

VOR DER OPERATION:

Der Patient muss sich einer Voruntersuchung zur Bewertung seines Falles und der konkreten Bedingungen des Eingriffs unterziehen.  

Die Patienten müssen sich darüber hinaus einer präoperativen Untersuchung unterziehen, die eine Blutuntersuchung, ein Elektrokardiogramm, usw. einschließt.   

Sollten Sie an einer chronischen Krankheit leiden oder gewohnheitsmäßig Arzneimittel einnehmen, so müssen Sie dies dem Chirurgen vor dem Eingriff  mitteilen, vor allem wenn es sich um Gerinnungshemmer handelt. 

NACH DEM EINGRIFF:

Die Patienten müssen 2 bis 3 Tage Ruhe halten und während des ersten Monats eine intensive körperliche Betätigung meiden.   

2 000,00 €