Hospital Mediterráneo

Operative korrektir der ptosis

DEFINITION:

Als Ptosis wird in der Augeheilkunde das dauerhafte Herabhängen des oberen Augenlids bezeichnet. Sie kann infolge einer Störung der Augenlidfunktion, des Alterungsprozesses oder neurologischer Schäden entstehen.  

Abgesehen von der ästhetischen Beeinträchtigung, die sie verursacht, kann die Ptosis das Sichtfeld einschränken und sogar Probleme mit den Halswirbeln verursachen.   

BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

 Bei der chirurgischen Korrektur der Ptosis wird das obere Augenlid bis zu seiner normalen Position angehoben und der Levator-Muskel des Augenlids operativ wiederhergestellt. Ist die Wiederherstellung des Levators nicht möglich, so kann das Lid auch am Augenbrauenheber-Muskel befestigt werden.   

VOR DER OPERATION:

 Die Patienten müssen sich vor der Operation einer augenärztlichen Untersuchung unterziehen, bei der ihre konkreten Bedürfnisse festgestellt werden. 

Patienten, die an chronischen Krankheiten leiden oder gewohnheitsmäßig Gerinnungshemmer einnehmen, müssen den Chrirurgen vor dem Eingriff davon in Kenntnis setzen.

NACH DEM EINGRIFF:

Der Patient kann nach der Operation nach Hause gehen, muss jedoch eine Schutzbrille tragen. 

Der Chirurg wird ihm die notwendigen Anweisungen für die Einnahme von Arzneimitteln und die Wundbehandlung erteilen.

 

1 400,00 €