You are here

0
hospital mediterraneo

Hospital Mediterráneo

Übertragung von kryokonservierten embryonen

DEFINITION:

Bei der Übertragung von kryokonservierten Embryonen werden Embryonen eingepflanzt, die zu einem früheren Zeitpunkt eingefroren wurden. Es kann sich dabei um überzählige Embryonen vorangegangener In-vitro-Fertilisationen handeln, oder mit gespendeten Embryonen. 

BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

Das Verfahren schließt eine endokrine Voruntersuchung, das Auftauen der Embryonen und ihre Übertragung in die Gebärmutter ein.   

Die Übertragung wird in einem Operationsraum und unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Es ist keine Narkose erforderlich und der Eingriff dauert ca. 15 Minuten. Die Embryonen werden mit Hilfe einer Kanüle in die Gebärmutter eingeführt. 

VOR DER OPERATION:

Vor dem Eingriff muss sich die Patientin einer Hormonbehandlung unterziehen, um bessere Empfänglichkeitsbedingungen bei der Übertragung des Embryos zu erzielen.   

Die Patientin muss kurz vor dem Eingriff reichlich Wasser trinken, um eine bessere Sichtbarkeit im Ultraschall zu ermöglichen. 

NACH DEM EINGRIFF:

Die Patientinnen müssen die verordneten Medikamente einnehmen und in den ersten Tagen nach der Übertragung des Embryos Ruhe halten. Nach einigen Tagen müssen sie erneut die medizinische Einrichtung aufsuchen, um zu überprüfen, ob das Verfahren erfolgreich durchgeführt wurde.  

1 450,00 €