Hospital San Rafael

Behebung der beidseitigen hydrozele

DEFINITION:

Unter Hydrozele oder Wasserbruch wird die Ansammlung von Flüssigkeit im Skrotalfach um einen oder beiden Hoden verstanden, die operativ behoben werden kann.   

Bei der Hydrozele handelt es sich um ein häufig auftretendes Leiden, das sowohl bei Neugeborenen als auch bei älteren Männern in Erscheinung tritt. Bei Babys bildet sie sich allerdings meist von selbst wieder zurück. 

BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

Die operative Behebung der Hydrozele erfolgt gewöhnlich unter Vollnarkose. Daher sollte der Patient die darauffolgende Nacht im Krankenhaus verbringen. Dies ist jedoch nicht immer notwendig. 

Bei erwachsenen Patienten wird ein Einschnitt in den Hodensack vorgenommen, um die Flüssigkeit abzulassen. Ein Teil des von der Hydrozele betroffenen Hodensacks wird dabei entfernt. 

Bei Babys und Kleinkindern kann der Eingriff laparoskopisch durchgeführt werden. 

VOR DER OPERATION:

Der Patient muss sich einer Voruntersuchung zur Bewertung seines Falles und der konkreten Bedingungen des Eingriffs unterziehen.  

Die Patienten müssen sich darüber hinaus einer präoperativen Untersuchung unterziehen, die eine Blutuntersuchung, ein Elektrokardiogramm, usw. einschließt.   

Sollten Sie an einer chronischen Krankheit leiden oder gewohnheitsmäßig Arzneimittel einnehmen, so müssen Sie dies dem Chirurgen vor dem Eingriff  mitteilen, vor allem wenn es sich um Gerinnungshemmer handelt. 

NACH DEM EINGRIFF:

Während der ersten beiden Tage nach der Operation muss der Patient einen Kompressionsverband im Eingriffsbereich tragen. In der ersten Woche nach der Operation muss er außerdem eine eng anliegende Unterhose tragen. Nach Ablauf der ersten Woche kann der Patient seine gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen. 

 

1 600,00 €