Clínica Rotger

Urologie

  • Behebung der beidseitigen hydrozele

    DEFINITION:

    Unter Hydrozele oder Wasserbruch wird die Ansammlung von Flüssigkeit im Skrotalfach um einen oder beiden Hoden verstanden, die operativ behoben werden kann.   

    Bei der Hydrozele handelt es sich um ein häufig auftretendes Leiden, das sowohl bei Neugeborenen als auch bei älteren Männern in Erscheinung tritt. Bei Babys bildet sie sich allerdings meist von selbst wieder zurück. 

    BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

  • Behebung eines beidseitigen hodenhochstandes

    DEFINITION:

    Bei der Orchidopexie handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Korrektur einer Lageanomalie des Hodens und der Fixierung desselben im Hodensack.   

    Der Hodenhochstand ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten Wanderhoden. In diesem Fall ist die Lage des Hodens veränderlich. Dieser wandert abwechselnd in den Leistenkanal und in den Hodensack. Ein Wanderhoden muss normalerweise nicht operativ behoben werden. 

    BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

  • Einseitige varikozelenresektion

    DEFINITION:

    Bei diesem Eingriff wird die Erweiterung von Venen entlang des Samenstranges operativ behoben, wenn diese Erweiterung den korrekten Blutdurchfluss behindert. 

    Diese Störung tritt meist im Alter von 15 bis 25 Jahren und besonders häufig linksseitig auf. 

    BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

    Die Varikozelenresektion wird gewöhnlich ambulant mittels eines Einschnitts in den Bauch durchgeführt. 

  • Transurethrale resektion (tur) von prostatagewebe mittels laser

    DEFINITION:

    Bei der transurethralen Resektion (TUR) handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie oder Prostataadenoms, das infolge eines gutartigen Tumors auftritt, die Harnröhre verengt und die Ausscheidung des Urins behindert. 

    BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

  • Laparoskopische radikale prostatektomie (LRPE)

    DEFINITION:

    Die laparoskopische radikale Prostatektomie ist zur Entfernung von Prostatatumoren, die sich im Inneren der Drüse befinden, angezeigt. Bei der Operation werden die gesamte Prostata, die Samenbläschen und die Lymphganglien entfernt.    

    Da es sich um einen laparoskopischen Eingriff handelt, können Narben sowie Risiken und Beschwerden nach der Operation stark verringert werden.   

    BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS:

Pages