Interventionskardiologie

  • Herzkatheterisierung

    DEFINITION: Bei der Herzkatheterisierung handelt es sich um eine invasive Untersuchungsmethode zu Diagnosezwecken, anhand der Obstruktionen oder Verengungen (Stenosen) der Koronararterien festgestellt werden können. Sie gibt Aufschluss über die Funktion des Herzens, die Herzklappen und die Koronararterien und ist eine nützliche Maßnahme zur Vorsorge und zur Behandlung von Infarkten und der Angina pectoris. BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS: Bei der Herzkatheterisierung wird ein Katheter in eine Arterie eingeführt, meist in die Speichenarterie (durch Punktierung am Handgelenk) oder in die...
  • Koronare angioplastik

    DEFINITION: Die koronare Angioplastik stellt eine nicht-operative Alternative zu einem koronaren Bypass dar. Sie dient zur Erweiterung der verengten Koronararterie, um den ungehinderten Blutdurchfluss zum Herzen zu ermöglichen. BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS: Die koronare Angioplastik wird im Operationsraum für Hämodynamik bei örtlicher Betäubung durchgeführt. Zuerst wird eine Katheterisierung zu Diagnosezwecken vorgenommen, um festzustellen, ob eine Arterienobstruktion vorliegt. Sollte dies der Fall sein, so wird eine Führung eingesetzt, die später als Halterung für einen anderen Katheter dient...
  • Koronare angioplastik mit einsetzen von stents

    DEFINITION: Die koronare Angioplastik stellt eine nicht-operative Alternative zu einem koronaren Bypass dar. Sie dient zur Erweiterung der verengten Koronararterie, um den ungehinderten Blutdurchfluss zum Herzen zu ermöglichen. BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS: Die koronare Angioplastik wird im Operationsraum für Hämodynamik bei örtlicher Betäubung durchgeführt. Zuerst wird eine Katheterisierung zu Diagnosezwecken vorgenommen, um festzustellen, ob eine Arterienobstruktion vorliegt. Sollte dies der Fall sein, so wird eine Führung eingesetzt, die später als Halterung für einen anderen Katheter dient...
  • Koronare bypass-operation mit extrakorporaler zirkulation

    DEFINITION: Der koronare Bypass ist eine chirurgische Alternative zur Behandlung von obstruierten Koronararterien. Dabei wird der Blutfluss um die verstopfte Stelle herum umgeleitet. Der Bypass verbessert den Blutfluss, wenn die Koronararterien infolge von Cholesterinablagerungen verstopft sind und trägt somit zu einer reibungslosen Herzfunktion bei. BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS: Ein koronarer Bypass kann mit oder ohne extrakorporaler Zirkulation durchgeführt werden. In beiden Fällen erfolgt sie unter Vollnarkose und dauert drei bis vier Stunden. Beim koronaren Bypass wird ein Teil einer...
  • Koronare bypass-operation ohne extrakorporaler zirkulation

    DEFINITION: Der koronare Bypass ist eine chirurgische Alternative zur Behandlung von obstruierten Koronararterien. Dabei wird der Blutfluss um die verstopfte Stelle herum umgeleitet. Der Bypass verbessert den Blutfluss, wenn die Koronararterien infolge von Cholesterinablagerungen verstopft sind und trägt somit zu einer reibungslosen Herzfunktion bei. BESCHREIBUNG DES VERFAHRENS: Ein koronarer Beypass kann mit oder ohne extrakorporaler Zirkulation durchgeführt werden. In beiden Fällen erfolgt sie unter Vollnarkose und dauert drei bis vier Stunden. Beim koronaren Bypass wird ein Teil einer...
  • Herzklappenchirurgie ohne extrakorporaler zirkulation

    DEFINITION: Die vier Herzklappen öffnen und schließen sich, um das vom Herz gepumpte Blut durchfließen zu lassen. Das Blut fließt immer in dieselbe Richtung. Öffnen sich die Klappen nicht mehr ganz (Stenose), so kann keine ausreichende Menge Blut mehr durchfließen. Es kann auch vorkommen, dass sich die Klappen nicht richtig schließen (Insuffizienz). Dann kommt es zu einem Rückfluss des Blutes, das daher nicht richtig zu den Organen gelangt. In beiden Fällen kommt es zu einer Überlastung des Herzens, die schwere Erkrankungen verursachen kann, wie etwa einen Herzinfarkt. Aus diesem Grund ist es...
  • Herzklappenchirurgie mit extrakorporaler zirkulation

    DEFINITION: Die vier Herzklappen öffnen und schließen sich, um das vom Herz gepumpte Blut durchfließen zu lassen. Das Blut fließt immer in dieselbe Richtung. Öffnen sich die Klappen nicht mehr ganz (Stenose), so kann keine ausreichende Menge Blut mehr durchfließen. Es kann auch vorkommen, dass sich die Klappen nicht richtig schließen (Insuffizienz). Dann kommt es zu einem Rückfluss des Blutes, das daher nicht richtig zu den Organen gelangt. In beiden Fällen kommt es zu einer Überlastung des Herzens, die schwere Erkrankungen verursachen kann, wie etwa einen Herzinfarkt. Aus diesem Grund ist es...